ASP & NoyceTM (Köln, Live Music Hall – 10.10.2013)

ASP steht für Lyrik, die über das vorstellbare des Menschen hinausgeht, die zum nachdenken anregt, für die es genauso individuell als auch unantastbare Lösungen gibt. Es steht für tiefsinnigen Gothic Novel Rock der sich mit der Psyche des Menschen beschäftigt. ASP hauchte dem „Schwarzen Schmetterling“ Leben ein. Seid Jahren polarisiert die Band um Alexander Frank Spreng (ASP) die schwarze Szene mit einem schier unendlichen Output an Alben und Singles.

 
Am 10.10 waren die Gothic Rocker von ASP auf großer Maskenball Tour zu Gast in der Live Musik Hall Köln. Die Tour stand ganz unter dem Zeichen des Neuen Albums Maskenhaft (fremder- Zyklus Teil 2), was es bis auf Platz 2 der Deutschen Charts schaffte. Um 19 Uhr öffnete die Live Musik Hall Ihre Türen für ein Schwarzes Konzert welches schon im Vorfeld für Spannung und hohe Erwartungen sorgte. Im Eingangsbereich war der ASP Merchendaising Stand aufgebaut. Dort bekamen Fans neben T-Shirts , Jacken und CD’s alles was man sich nur wünschen kann. Die Frankfurter Jungs haben ganz groß aufgefahren. Alexander Spreng brachte auch seine Comics, Bücher und Gedichtbände mit, welche reißendem Absatz fanden.

ASP2
Um 20:05 starte das Konzert mit der aus Düsseldorf geladenen Band NoyceTM. Die 1996 gegründete Future Pop Band um Frontmann Florian Valentin Schäfer sorgte mit dunklen Elektrosounds für lockere Stimmung und ausgelassenes Tanzen. Die Jungs ernteten tosenden Applaus vom mittlerweile aufgetauten Publikum. Um 21:07 war es dann soweit. Umhangen mit Ketten unter stählerner Maske betrat ASP die Bühne. Begleitet von tosendem Applaus und fast wildem Schreien spielten die Jungs das Lied des heuten Mottos „Die Kreatur mit der stählernen Maske“. Die volle Konzerthalle würdigte dies mit ehrfürchtigem und respektvollem Staunen. Neben Liedern vom aktuellen Album wie „Reflektion“, „Per Aspera Ad Aspera“, „Die Klippe“, erwartete das Publikum eine schwarz-bunte Mischung aus nahezu 14 Jahren Bandgeschichte. Mit humoristischen Einlagen fand ASP zwischen den Songs immer eine passende Überleitung zur möglichen Interpretation der Stücke. Gegen 22:45 verließen die Frankfurter Jungs die Bühne. Für das tosende Publikum kein Grund, der Bühne den Rücken zu kehren.

ASP
Das tosende Publikum schrie im Chor: „Wir wollen Brennen, Wir wollen Brennen“. Das konnte selbst der „Meister“ nicht überhören und kam unter großem Applaus auf die Bühne zurück. Was war gefordert? Natürlich“ Ich will Brennen“ vom Erfolgsalbum „Schwarzer Schmetterling III“. Das Konzert endete um 23:05. Ein großartiger, toller Erfolg für alle Mitwirkenden, sowie die treuen Fans. Der gelungene Konzertabend zeigte, dass sich die Fans auch nach 14 Jahren Bandgeschichte noch auf viele weitere Jahre tiefsinnige Schauerlyrik von ASP freuen dürfen.

Viktor Volk

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s