Sabaton – Heroes

sabaton-heroes

David Timsit

Label: Nuclear Blast
Spielzeit: 36:57

Wenn es eine Band derzeit versteht die Gemüter medienwirksam zu erhitzen und zu polarisieren, dann SABATON. Der plakative Haudrauf-Stil der Schweden ist beileibe nicht jedermanns Sache, die kriegsverherrlichend wirkende Attitüde ebenso wenig und mit zu viel Pop-Appeal verscherzt man es sich auch noch mit vielen Metalheads. Dennoch scheint der Erfolg der Truppe recht zu geben. Die Zutaten stimmen grundsätzlich ja auch. Alle zehn Tracks sind fett produzierte Hymnen, catchy inszeniert und beanspruchen die Aufmerksamkeit durch ihre kompakten Arrangements keine Sekunde länger als nötig. Songs wie „Smoking Snakes“ oder „Resist And Bite“ sind Referenz-taugliches Material und die vielen Choreinsätze kaschieren die Schwächen im Leadgesang kunstvoll. Was der Chose fehlt ist Charakter und Authentizität. Jede Melodie scheint entliehen, zu keiner Sekunde hat man das Gefühl die Menschen hinter der Band wahrzunehmen. Das ist bei storygetriebener Musik auch nicht zwingend notwendig, aber wenn der Künstler einem in Schunkelatmosphäre eine Story über Auschwitz auftischt, wirkt das nicht nur aufgesetzt und unreif, sondern auch höchst unangenehm. SABATON ist davon abgesehen sicherlich eine ambitionierte Band, die ihr Handwerk versteht und sich mit den richtigen Leuten umgibt. Selbst als passionierter Musikhörer findet man hier einiges das einem gefallen kann. Dennoch bleibt durch das unterschwellige Gemisch aus Anbiederung und schlechtem Stil ein schaler Nachgeschmack.

6,5/10

Heroes – limited Digibook bei Amazon bestellen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s